· 

Streckenbesichtigung

Da es nun weniger als zwei Wochen bis zum Glocknerman sind, wurde es Zeit zumindest Teile der bevorstehenden Strecke zu besichtigen, und dabei auch gleich einige Höhenmeter zu sammeln um nicht komplett unvorbereitet zu sein. Dominic und Matthias fuhren hierzu in die Südsteiermark wo sich Weinreben und Hopfen entlang der südsteirischen Weinstraße befinden und auch einige an Höhenmeter zu absolvieren sind, sowie dann weiter zur Soboth nach Kärnten.

 

Die Strecke des Glocknerman wird uns von Graz nach Spielfeld und von dort Richtung Westen nach Kärnten führen - ebendiesen Abschnitt besichtigen wir im Vorfeld um uns vor allem von der südsteirischen Weinstraße sowie von der Soboth (der Passstraße von der Steiermark nach Kärnten) einen Eindruck zu machen. Da der erste Abschnitt auf einer Bundesstraße absolviert wird, entscheiden wir uns die Besichtigung mit der Weinstraße zu starten und steigen daher mit dem Auto in Spielfeld in die Strecke ein.

 

Bereits nach wenigen Metern zeigt sich ein Stich hinauf auf die hügelige, mit Weinreben gespickte Landschaft, der den Puls mit ziemlicher Sicherheit schon sehr weit hinaufbringen wird. Ab dann geht es eigentlich durchgehend bis Leutschach fast 20 km lang abwechselnd hinauf und hinunter, sogar mit einigen Kehren zwischendrinnen. Die Rampen die dabei zu bewältigen sind, sind zwar zumeist nur kurz, dafür umso steiler. Auch wenn hier sicher schon schnell die Beine anfangen werden zu brennen - landschaftlich ist dieser Abschnitt mehr als spektakulär - stellenweise befinden wir uns außerdem direkt auf der Landesgrenze zu Slowenien, welche durch dementsprechende Markierungspunkte in der Mitte der Straße markiert ist. Sobald man die Landesstraße in Leutschach verlässt und auf die Bundesstraße wechselt, ändert sich auch deutlich das Drumherum, wo die Weinreben den Hopfenfeldern Platz machen und es doch deutlich flacher (aber dennoch hügelig) weiter bis Eibiswald geht.

Streckenprofil Eibiswald - Lavamünd - Eibiswald über die Soboth
Streckenprofil Eibiswald - Lavamünd - Eibiswald über die Soboth

Nun wird es Zeit sich aufs Rad zu setzen, und so bleiben wir am geplanten Wechselpunkt für den Glocknerman in Eibiswald stehen und machen uns abfahrtbereit. Mit der Soboth steht nun eine vor allem bei Motorradfahrern beliebte Passstraße vor uns, die auf den beiden Landesseiten nicht unterschiedlicher sein könnte. Vom Osten her starten wir auf der steirischen Seite, wo es immer wieder mehrere Kilometer bergauf geht, und dann meist wieder einen Kilometer bergab - zum Aufwärmen für uns recht angenehm, da wir bisher doch nicht zu allzu vielen Bergfahrten gekommen sind... Vermeintlich "oben" angekommen fahren wir nun entlang der Staumauer, als es dann doch noch einige 100 hm steil zum eigentlich höchsten Punkt geht.

 

Aber ab dann geht es flott auf der kärntnerischen Seite bergab wo wir uns auch durch einige Kehren hinunter schlängeln und schlussendlich Lavamünd erreichen, wo ebenfalls ein Wechselpunkt in Planung ist. Nach einer kleinen Stärkung geht es nun auf selbem Weg retour um noch eine ordentliche Bergeinheit in den Beinen zu haben. Wie man dem Höhenprofil entnehmen kann sind es recht konstante 10 km mit zweistelligen Prozentsätzen an Steigung die wir nun bewältigen und uns zeigen, dass wir beim Glocknerman etwas mehr auf unsere Wattzahlen achten müssen um nicht leer zu laufen.

 

Für das nächste Wochenende stehen noch leichtere Blocktrainings am Programm um uns an die Wechselintervalle einzustellen, sowie natürlich die Finalisierung unserer organisatorischen Vorbereitungen.

 

 

Dominic