· 

Blocktraining

Mit dem 300er im Frühjahr für die Ausdauer, dem Nachttraining im Waldviertel und der Streckenbesichtigung und gleichzeitigem Bergtraining auf der Soboth haben wir bereits Grundsätzliches zur Vorbereitung auf den Glocknerman hinter uns. Nun wird es noch Zeit den Körper an den geplanten Wechselrhythmus von 2 h zu gewöhnen.

 

Den ersten Block starte ich bereits kurz nach 06:00 Uhr früh allein mit der eigentlich schon klassischen Irenentalrunde. Bereits das frühe Aufstehen ist etwas ungewohnt zu den üblichen Trainingszeiten, aber nicht wirklich ein Problem. Die Strecke führt über das Wiental nach Purkersdorf wo es dann weiter Richtung Westen nach Untertullnerbach geht - ab hier dann einige KM bergauf. Bergab gibt es zwei Kehren und frischen Asphalt, sowie dann wieder die flotte Strecke zurück nach Auhof.


Streckenprofil Blocktraining I - Irenentalrunde
Streckenprofil Blocktraining I - Irenentalrunde

Nach zwei Stunden Pause, die ich für ein Müsli nutze, geht es mit dem zweiten Block weiter den wir zu zweit fahren. Nun geht es in den Süden nach Perchtoldsdorf von wo wir nach Gießhübl fahren - ein für den Wienerwald längerer und zwischendurch auch steiler Anstieg. Über Weißenbach und Sittendorf geht's nach Dornbach wo wir auf eine kleine Landstraße auffahren, die mit steilen Rampen nach Sulz führt. Anschließend geht es über Kaltenleutgeben wieder zurück nach Wien.

Streckenprofil Blocktraining II - Gießhübl - Sulz
Streckenprofil Blocktraining II - Gießhübl - Sulz

Die jetzige Pause wird mit Toasts verbracht und ich spüre bereits, dass es durchaus ein Unterschied ist ob man in einem durchfährt, oder geblockt die Kilometer abspult... Beim Aufsteigen aufs Rad für den letzten Block spürt auch Matthias bereits eine deutlich größere Erschöpfung als bei üblichen Radtouren. Wir fahren die selbe Runde wie beim vorigen Block, und testen nun auch die GoPro um die richtigen Einstellungen für den Glocknerman parat zu haben.

Streckenprofil Blocktraining III - Gießhübl - Sulz
Streckenprofil Blocktraining III - Gießhübl - Sulz

Die restlichen Tage bis zum Start verbringen wir mit den letzten Details der Vorbereitung und Schonung. Körperlich haben wir das notwendigste an Vorbereitung abgeschlossen - für mehr ist leider keine Zeit... Einen groben Plan, wer welche Abschnitte absolvieren wird haben wir bereits fertig und dementsprechend auch schon die persönlichen Routen ausgearbeitet um sowohl für uns als auch für das Team die Unterlagen aufbereiten zu können. Da das Ganze für uns eine Premiere ist und wir es noch nicht wirklich abschätzen können ob/wie wir mit der Gesamtbelastung zurecht kommen werden, stecken wir unser Ziel etwas vorsichtig bei ca. 22 h Bruttofahrzeit für die 450 km und 7.500 hm von Graz zur Edelweißspitze.

 

 

Dominic